Schalke „No fear“ Mailand

Schalke-Milan

Der aktuelle Anlass:

Heute Abend spielt Schalke04 gegen Mailand das Rückspiel im Champions-League Viertelfinal. Beim Hinspiel in Mailand verabreichten die königsblauen den Azzurri eine 2:5-Ohrfeige.

Um noch ins Halbfinale einziehen zu können, müsste Mailand eine Punktedifferenz von mindestens fünf erzielen. Wäre zum Beispiel der Spielstand nach der regulären Spielzeit 0:4, so würde erst eine Nachspielzeit – gegebenenfalls ein Elfmeter schiessen – die Entscheidung bringen.

Ich hoffe aber, dass sich in Gelsenkirchen diese Angst nicht breit macht und schicke ein beherztes „Glück auf“ (oder wie die Slowakin sagen täte: Zdar boh) ins Ruhrgebiet.

 

Nachtrag vom 14.4.2011:

Schalke 04 gewinnt das Spiel mit 2:1 und zieht zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in den Halbfinal der Champions League. Das nächste Spiel wird am 26. April in Gelsenkirchen sein – der Gegner: Manchester United

Dieser Beitrag wurde unter Cartoons abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Schalke „No fear“ Mailand

  1. sagt:

    penalty-schiessen gibts nur beim stand von 2:5 – auswärtstore zählen in der endabrechnung doppelt… ich glaub zumindest, so hab ich es begriffen – so wahr mir der fussballgott helfe

  2. DJ Brutalo sagt:

    @bö
    zum Teil hast Du recht, die Auswärtstore werden zwar nicht doppelt gezählt, gewichten aber bei gleicher Anzahl mehr – lediglich um in diesem Streitfall eine Entscheidung zu erlangen.
    Zur Nachspielzeit wäre es darum nur gekommen, wenn das Resultat während der regulären Spielzeit 2:5 (genau gleich wie beim Hinspiel in Mailand) gelautet hätte.
    Die Nachspielzeit wäre in diesem Fall 2 x 15 Minuten und nur bei dem Spazialfall von 0:0 hätte man die Entscheidung mit Elfmeterschiessen herbeiführen müssen. Bei allen anderen Resultate (nach der Nachspielzeit) wären die Sachlage wieder eindeutig.

  3. Uli sagt:

    Netter Blog, gefaellt mir super. Auch schoene Themen.

Kommentare sind geschlossen.